Home

Else Zorn verstorben

Die Hexenzunft trauert um ihr Gründungsmitglied Else Zorn. Zusammen mit einigen anderen Karnevalsbegeisterten gründete sie 1969 die Hexenzunft Eppingen. Sie bekleidete zahlrei-che Ämter in der Zunft, u.a. Kassier, Schriftführer und Pressewart. Unter ihrer Mitwirkung fanden Veranstaltungen wie der Hexenmarkt, die Prunksitzung oder die Walpurgisnacht, die sich von einer kleinen Veranstaltung zu einem Riesenevent entwickelte, statt.

1994 hatte sie die Idee, Ihrer Heimatstadt Eppingen eine Skulptur zu schenken. Sie begann, Geld zu sammeln, und zum 25-jährigen Vereinsjubiläum stand auf dem Platz vor dem Dia-konatsgebäude in der Bahnhofsstrasse die Eppinger Hexe auf ihrem Besen, startbereit zum Flug in die historische Altstadt. Zum 33-jährigen Jubiläum des Vereins kam ebenfalls auf ihre Initiative hin der „Eppinger Mischtkrabb“ angeflogen und landete am Ende der St. Petersgas-se gegenüber dem Rathaus. Mit weit aufgeschlagenen Flügeln und aufgesperrtem Schnabel steht er auf dem Eppinger Stadtwappen.

Im Jahr 2000 wurde ihr zu ihrem 60. Geburtstag die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Bereits 1996 bekam sie den Goldenen Löwen, die höchste Auszeichnung der Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine im Bund Deutscher Karneval. Geehrt werden mit dieser Aus-zeichnung langjährige Vereinsmitglieder, die sich um die Pflege und Erhaltung der Fasnacht verdient gemacht haben.

Else Zorn ist es zu verdanken, dass die Hexenzunft Eppingen im ganzen Land bekannt war. Sie war durch ihr lustiges Auftreten allseits sehr beliebt. Aber immer und überall war sie nur die „Oberhexe“ der Hexenzunft. Würde man die Anekdoten über unsere Else zu Papier brin-gen, müsste man ein ganzes Buch schreiben. Legendär sind ihre Auftritte beim jährlichen Empfang des Ministerpräsidenten in der Landeshauptstadt. Sie hatte natürlich immer ein Sixpack Palmbräu-Bier dabei.

Auf den Umzügen und unseren eigenen Veranstaltungen war es Else sehr wichtig, unsere Souvenirs zu verkaufen. Ihr Ruf „Hexa, Mäskle, Pins“ war Programm und auf allen Umzügen zu hören.

Erst in den letzten Jahren ließ es ihre Gesundheit nicht mehr zu, an den zahlreichen Umzü-gen teilzunehmen. Überall im Land wurden wir immer wieder gefragt, ob denn die Else nicht dabei sei.

Sie wird uns sehr fehlen. Wir werden sie stets in guter Erinnerung behalten.

Ein letztes Hex Hui

Vorstand und Mitglieder

der Hexenzunft Eppingen